Sprachen lernen mit Wortnetzen

Sprachen lernen mit Wortnetzen: Ein Beispiel

Wie kann man am besten Vokabeln lernen?

Eine traditionelle Technik, Vokabeln zu lernen, ist das Führen eines Vokabelheftes. Für das Vokabellernen gilt allgemein: Es ist besser, Vokabeln irgendwie zu lernen, als sie gar nicht zu lernen.

Das Vokabelheft geht mehr in die Richtung „irgendwie“ – es gibt vielleicht effektivere und modernere Techniken, aber es ist besser, als gar nicht Vokabeln zu lernen. Welche Vokabellerntechnik am sinnvollsten ist, hängt außerdem vom Lerntyp ab. Für manche Lernende kann das Vokabelheft tatsächlich die beste Technik sein, aber für viele Lernende machen andere Techniken mehr Sinn.

Zum Beispiel Wortnetze. Man kann sie auch Wortigel oder Assoziogramme nennen. Das Gute an Wortnetzen ist, dass sie sehr visuell sind und kreativ gestaltet werden können. Daher sind sie für den visuellen, den haptischen und den kreativen Lerntyp sehr gut geeignet.

Sprachen lernen mit Wortnetzen: Ein Beispiel

Die folgende Grafik zeigt ein kleines Beispiel, wie Wortnetze zum Lernen genutzt werden können.

 

Sprachen lernen mit Wortnetzen: ein Beispiel mit "Wort"

Sprachen lernen mit Wortnetzen: ein Beispiel

 

 

Sagen wir, ich lerne Deutsch als Fremdsprache und kann mir einfach nicht merken, ob Buchstaben auf Deutsch männlich, weiblich oder neutral sind. Heißt es also der A, das A oder die A? Ich kann mir eine kleine Eselsbrücke bauen, indem ich sage: Es gibt auf Deutsch drei Wörter, die man gleich ausspricht: die Kuh, der Coup und das Q – ich kann mir merken, dass es die Kuh heißt und dass es der Coup heißt. Der dritte im Bunde muss also das Q sein, dann habe ich der, die und das. Wenn ich mir merken kann, dass das Q neutral ist, dann kann ich mir das auch für das gesamte Alphabet merken – also das A, das B, das C usw. – und sogar für das Wort „Alphabet“ selbst, das auch neutral ist. Lustigerweise sind die Buchstaben selbst also neutral, aber das Wort für ihre Gattung ist maskulin: der Buchstabe, genauso wie der Laut. Diese Opposition kann ich so darstellen, dass ich in die Mitte das Wort schreibe und auf die andere Seite die beiden Gattungsnamen der Laut und der Buchstabe.

Sprachen lernen mit Wortnetzen für Themen

Man sucht sich dazu ein Thema, das für einen wichtig zu lernen ist. Zum Beispiel Fußball, weil das mein Hobby ist und ich auch in der Fremdsprache darüber sprechen möchte. Ich schreibe also in die Mitte der Fußball, -bälle in der jeweiligen Fremdsprache, mache einen Kreis (oder eine Ellipse) darum und zeichne dann noch Strahlen vom Mittelkreis weg. Dann überlege ich, welche Aktivitäten, Personen, Berufe, Verben, Adjektive, Substantive usw. zum Wort Fußball passen und schreibe sie an die Strahlen des Mittelkreises. Die neuen Wörter umkreise ich wieder und lasse von den neuen Kreisen wiederum Strahlen ausgehen, an die ich wiederum – sinnvoll geordnet – neue Wörter schreibe. Am Ende habe ich eine schöne Übersicht über mein Thema, die ich mir nun gut visualisiert merken kann.

Sprachen lernen mit Wortnetzen – auch mit Computer-Programmen!

Wortnetze kann man ganz einfach auf ein Blatt Papier malen, was haptischen Lerntypen entgegenkommt oder aber kostenlose Programme wie Freemind dafür benutzen.

Was denken Sie über diese Vokabellerntechnik? Haben Sie sie schon einmal ausprobiert?

Funktioniert das für sie? Oder lernen Sie mit anderen Techniken Vokabeln? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Ihr Tascla-Team